Malmsheim und Renningen
Renninger Agenda

Agenda ausgezeichnet

Land Baden-Württemberg zeichnet die
Renninger Agenda 21 und 44 weitere kommunale
Projekte und Bürgeraktionen aus

Aus den Renninger Stadtnachrichten vom 23.9.2010

Ministerpräsident Stefan Mappus und Innenminister Heribert Rech haben am Samstag, dem 18. September 2010 im Neuen Schloss in Stuttgart im Rahmen des diesjährigen Wettbewerbs kommunaler Bürgeraktionen insgesamt 45 Aktionen und Projekte für ihr besonderes Engagement ausgezeichnet.

Nachdem bei den Wettbewerben im Jahr 2002 die Aktion Notnagel und im Jahr 2004 der Verein Kinderfreunde Renningen e.V. ausgezeichnet wurden, ehrte das Land Baden-Württemberg in diesem Jahr das Beispiel gebende und vielfältige ehrenamtliche Engagement der Renninger Agenda 21.

Herr Dr. Wolfgang Gebicke, Sprecher des Agenda-Arbeitskreises Natur und Umwelt, Herr Joachim Polster, Sprecher der Arbeitsgruppe Rankbach, sowie Frau Barbara Stahl, Vertreterin des Agenda-Arbeitskreises Soziales nahmen in Begleitung von BürgermeisterWolfgang Faißt an der Feierstunde im Stuttgarter Neuen Schloss teil.

Für den vorbildlichen Dienst an der Gemeinschaft erhielten die Preisträger jeweils eine Urkunde und eine Plakette. Am 19. Wettbewerb dieser Art in Baden-Württemberg hatten sich insgesamt 222 Aktionen beteiligt.

Mit der Auszeichnung wolle die Landesregierung - so hob der Ministerpräsident in seiner Ansprache hervor - die Tätigkeit von Menschen ins Rampenlicht rücken, die sich umdas Gemeinwesen verdient gemacht haben. Das ehrenamtliche Engagement stelle einen wichtigen Beitrag zur Mitmenschlichkeit in unserem Land und eine unerlässliche Stütze für die Gesellschaft und das demokratische Gemeinwesen dar.

"Der soziale Reichtum und die hohe Lebensqualität in Baden-Württemberg sind ohne ehrenamtlich ngagiertenicht denkbar. Angesichts der immer deutlicher werdenden Grenzen des Sozialstaats und der Herausforderung einer globalisierten Welt braucht der moderne Staat aktives ehrenamtliches Engagement - Menschen, die FÜR etwas und nicht einfach GEGEN etwas sind ", bekräftigten der Ministerpräsident und der Innenminister.

Beide dankten den Vertreterinnen und Vertretern der ausgezeichneten kommunalen Bürgeraktionen für ihren vorbildlichen Einsatz in den verschiedensten Bereichen des gesellschaftlichen Lebens. Allen, die sich am Wettbewerb beteiligten und durch ihre Arbeit und ihren persönlichen Einsatz die große Vielfalt des ehrenamtlichen Engagements in unserem Land schufen und erhielten, gelte große Anerkennung und aufrichtiger Dank. Dieser gebühre auch denen, die imWettbewerb nicht zu den Preisträgern zählten. Die bei einem Wettbewerb erforderliche Auswahl der Preisträger sei - so Herr Mappus und Herr Rech - bei der Vielzahl der verdienten Bewerber nicht leicht gefallen, denn im Grunde hätten alle vorgeschlagenen Projekte eine Auszeichnung verdient.

Über die Preisträger wurde in einem zweistufigen Verfahren entschieden: Von den vier Regierungspräsidien wurde eine Vorauswahl unter allen Bewerbern getroffen. Das Auswahlgremium beim Innenministerium mit Vertretern der Landtagsfraktionen, verschiedener Ministerien und der kommunalen Landesverbände hat die 45 Preisträger ermittelt, die sich im kommunalen, sozialen oder kulturellen Bereich für das Gemeinwohl eingesetzt haben. Bewertungskriterien waren dabei insbesondere die Dauer des Engagements, die Vorbildfunktion, die Anzahl der Beteiligten, der zeitliche und finanzielle Einsatz sowie die Förderung der Gemeinschaft gewesen.

Mit der Renninger Agenda 21 wurde nunmehr bereits zum dritten Mal eine Renninger Bürgeraktion aus einer Vielzahl von Bewerbungen ausgezeichnet, und dies ist ein schönes Zeichen dafür, dass es in Renningen und Malmsheim viele aktive Bürgerinnen und Bürger gibt, die sich für ihre Stadt und die Menschen, die in ihr zu Hause sind, einsetzen.

Gemeinderat, Bürgermeister und Stadtverwaltung gratulieren dem gesamten Team der Renninger Agenda 21 im Namen aller Bürgerinnen und Bürger unserer Stadt ganz herzlich zu der zuteil gewordenen besonderen Prämierung, die eine verdiente Würdigung des großen Engagements aller Mitwirkenden der Renninger Agenda darstellt. Die Renninger Agenda 21 sowie die Aktion Notnagel und der Verein Kinderfreunde Renningen stehen mit dieser Auszeichnung stellvertretend für alle Bürgerinnen und Bürger, die sich in unseren Vereinen, Organisationen und Kirchengemeinden für unsere Stadt einbringen. Herzlichen Dank an alle ehrenamtlich Engagierten für ihre wichtige Tätigkeit, ohne die unser Gemeinwesen nicht bestehen könnte.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 
Impressum :: Nach oben