Malmsheim und Renningen
Renninger Agenda

AK Sprachförderung: Mitarbeiter gesucht

Arbeitsgruppe Sprachförderung&Hausaufgabenbetreuung
im Arbeitskreis Soziales und Bildung der Renninger Agenda

Seit nunmehr 10 Jahren betreut unsere Arbeitsgruppe Schülerinnen und Schüler aus den Klassenstufen 3 bis 8 der Friedrich-Schiller-Schule in Renningen. Wir unterstützen insbesondere Kinder, deren Familiensprache nicht Deutsch ist, beim Umgang mit der deutschen Sprache. Wir möchten ihnen dadurch den Zugang zu einer späteren Berufsausbildung erleichtern und damit ihre Aussichten auf ein gesichertes und akzeptiertes Leben in unserer Gesellschaft verbessern.

Als Mittel zur Sprachförderung nehmen wir die vielfältigen Möglichkeiten wahr, die sich bei der Erledigung der Hausaufgaben bieten. Das hat den Vorteil, dass die Schüler einen unmittelbaren Nutzen für sich sehen und so motivierter sind als bei einer reinen Sprachförderung.

Unsere Arbeitsgruppe besteht aus insgesamt 13 Bürgerinnen und Bürgern, die überwiegend nicht mehr im aktiven Berufsleben stehen. Grundlage für unsere schöne Aufgabe ist die langjährige Berufstätigkeit der Betreuerinnen und Betreuer in den unterschiedlichsten Bereichen des Arbeitslebens und unsere Lebenserfahrung. Gemeinsam ist uns allen der Wunsch, jungen Menschen zu helfen, die von Haus aus nicht die nötige Unterstützung bekommen, die sie brauchen, um in der Schule und später einmal in der Ausbildung zu bestehen. Und gemeinsam ist auch der Wunsch, einer sinnvollen und befriedigenden Aufgabe nachzugehen. Für Aufwendungen im Zusammenhang mit der Betreuung erhalten wir zurzeit eine Aufwandsentschädigung aus Landesmitteln.

Wir stehen bei unserer Arbeit in ständigem, engen Kontakt mit den Klassenlehrerinnen und –lehrern und bemühen uns auch um Beziehung zu den Eltern der Kinder. Grundsätzlich wird jedes Kind einzeln betreut. Die Betreuung ist unentgeltlich.

Wir arbeiten mit den Kindern in Klassenräumen der Friedrich–Schiller-Schule jeweils an einem Nachmittag an zwei Stunden in der Woche während der Schulzeit.

Um unsere Arbeit auch auf Dauer sicherzustellen und vielleicht sogar zu erweitern, wäre es hilfreich, wenn sich weitere Betreuerinnen und Betreuer finden würden.

Wenn Sie sich also vorstellen können, bei uns mitzumachen, sind Sie herzlich eingeladen, einmal vorbeizuschauen und eine unverbindliche „Schnupperstunden“ mitzumachen.

(Telefonischer Kontakt über 07159/5810 – Peter Hagenah, Sprecher der Arbeitsgruppe)

 
Impressum :: Nach oben